Manschettenimplantate
In Berlin 

Wenn Sie einmal eine Rotorenmanschettenverletzung erlitten haben, dann wissen Sie,welche Beschwerden dies verursachen kann. Ständige Schmerzen stören Ihren Alltag, dazu kommen Schlafstörungen.

Aber durch die Entwicklung neuerTechnologien entstehen auch neue Möglichkeiten, Opfern von Verletzungen der Rotatorenmanschette zu helfen. Die jüngste Innovation sind die bioinduktiven Manschettenimplantate, die an Patienten erprobt und als sicher zertifiziert wurden. Dies ist mit reduzierten Schmerzen und einer schnelleren Genesung im Gegensatz zu den traditionellen Techniken verbunden. Das Implantat funktioniert so, dass es das bereits vorhandene Gewebe nahezu regeneriert und es tatsächlich dann Ihr eigenes Gewebe ist. In der Vergangenheit mussten die Chirurgen das restliche Gewebe als Reparaturtechnik wieder an den Knochen nähen. Aber unser medizinisches Zentrum ist jetzt in der Lage, das Gleiche zu bewirken, zusätzlich zu dem Hinzufügen von etwas Masse, die hilft, die Erholungszeit zu verkürzen.

Durch den Vorteil, dass das Implantat biologisch abbaubar ist, wird es in den Körper aufgenommen, nachdem es das Wachstum eines neuen Gewebes bewirkt hat. Das behebt ein Problem, das in der Medizin schon seit geraumer Zeit besteht - Patienten, die sehr anfällig für erneute Risse sind und bis zu einem halben Jahr brauchen, um sich zu erholen. Aber das alles ist Vergangenheit, da wir nun die Erholungszeit mit Hilfe der frühen Physiotherapie und der frühen Bewegung reduzieren können, so dass die Patienten die meisten Aktivitäten in 3 Monaten wieder aufnehmen können. 

Über die Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette ist eine Sammlung von Muskeln und Sehnen, die dafür sorgen, dass der Arm gut im Schultergelenk platziert ist. Es sind diese, die Ihnen helfen, Ihre Haare zu kämmen, etwas aus dem Regal zu wählen, einen Fangspiel zu spielen, etc.

Die Prozesse, die an diesen Aktionen beteiligt sind, sind komplex, nur dass Ihr Körper sie einfach aussehen lässt. Und die Rotatorenmanschette spielt eine wesentliche Rolle, um dies zu gewährleisten. Zu seinen Aufgaben gehören der Schutz des Schultergelenks und die Erleichterung der Bewegung der Arme über dem Kopf.

Aber dieses lebenswichtige Gewebe ist anfällig für Verletzungen. Die Verletzungen sind häufig bei Menschen, die Arbeiten ausführen, die mit Überkopfbewegungen oder Sportarten wie Tennis zu tun haben. Mit zunehmendem Alter steigen die Chancen, eine Verletzung der Rotatorenmanschette zu erleiden.

Häufige Verletzungen der Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette reißt: 

Dies ist vor allem auf den Verschleiß zurückzuführen, der mit der täglichen Nutzung verbunden ist. Menschen mit Berufen wie Schreinerei und Malerei und diejenigen, die Sportarten wie Tennis und Baseball ausüben, sind anfälliger dafür, weil sie bei ihrer Arbeit die Hände weit über den Kopf bewegen. Es kann auch ein plötzliches Ereignis sein, wenn Sie versuchen, einen schweren Gegenstand anzuheben oder auf den Arm zu fallen. Die Behandlung variiert stark, je nach Schwere der Anzeichen und Symptome.

Einige Symptome sind erhöhte Schmerzen in der Nacht, die es unmöglich machen, auf der Seite zu schlafen. Einige Patienten haben es auch schwer, ihre Arme anzuheben. Die Risse können teilweise oder ganz dick (vollständig) sein. Bei vollständigen Rissen müssen einige Patienten möglicherweise einer Operation mit Ankern im Knochen unterzogen werden. 

Tendinitis: 

Dies ist eine Entzündung einer am Knochen befestigten Sehne. Die dadurch verursachten Schmerzen sind in der Nähe des Gelenks zu spüren, aber außerhalb. Einige der häufigsten Tendinitis sind die Schwimmerschulter und die Pitcherschulter ( z.B. bei Basketballspielern).

Verschiedene Aktivitäten, die wahrscheinlich dazu führen, dass diese Art von Schulterschmerzen entstehen, gehören Schrubben, Golf, Skifahren, Werfen und Pitchen, Reinigung, Haus- und Gartenarbeit, Tischlerei und Tennis. Die falsche Haltung bei der Arbeit sowie die Konditionierung vor einer Übung erhöhen auch das Risiko, darunter zu leiden.

Einige der Symptome, auf die man achten sollte, sind der Verlust der Schulterbewegung und eine schmerzhafte Erfahrung an der Sehnenspitze. Diese Schmerzen können sich über die Zeit aufbauen und stärker werden. 

Schleimbeutelentzündung: 

Der Schleimbeutel ist ein kleiner Beutel voller Flüssigkeit, dessen Aufgabe es ist, die Rotatorenmanschette zu schützen. Eine Schleimbeutelentzündung tritt auf, wenn dieser Beutel gereizt wird. Dieses kann passieren, nachdem Sie wiederholt die gleichen Bewegungen wie das Anheben über Ihrem Kopf oder das Werfen eines Baseballs ausgeführt haben. Eine Infektion kann ebenfalls zu ihrem Auftreten führen.

Bursitis ist eine häufige Krankheit bei älteren Erwachsenen ab 40 Jahren. Einige der Anzeichen und Symptome, die darauf hinweisen, sind plötzliche und starke Schmerzen. Es kann auch ein Schmerz sein, der sich im Laufe der Zeit aufgebaut hat. Wenn Sie eine massive Einschränkung der Schulterbewegung feststellen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese Krankheit der Grund dafür ist. 

Bioinduktives Implantat

Wir verwenden ein bioinduktives Implantat, das aus der Achillessehne des Rindes gewonnen und dann durch Rekonstitutionsprozesse so aufbereitet wird, dass es die größtmögliche Porosität und Reinheit aufweist. Sein Design ist so gestaltet, dass es effektiv dazu führt, dass sich schnell ein neues sehnenähnliches Gewebe bildet.

Das neu gebildete Gewebe vergrößert sich biologisch bis zur Rotatorenmanschette und reduziert die Spitzenbelastung an der Stelle, an der ein Riss auftritt, und bietet die richtigen Voraussetzungen für eine schnellere Heilung.

Das bioinduktive Implantat wird über einen Zeitraum von sechs Monaten allmählich in den Körper aufgenommen, um dann ein sehnenähnliches Gewebe zu hinterlassen. 

Die Instrumente

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass das bioinduktive Implantat an einer präzisen Stelle in der Schulter platziert wird. Mit dem richtigen Einbringinstrument wird das Implantat an der richtigen Stelle platziert, da die früheren Sehnenklammern befreit werden.

Neben der Freisetzung sind die Sehnenfixierungsinstrumente erforderlich, um das Implantat mit bioabsorbierbaren Sehnenklammern an der Sehne zu befestigen. Die Klammerbeine werden entsprechend auf das bioinduktive Implantat gesetzt, bevor sie in die Sehne gedrückt werden.

Dann gibt es noch das Knochenfixierungsinstrument, dessen Aufgabe es ist, das Implantat mit Hilfe von permanenten Knochenklammern am Oberarmkopf zu befestigen. 

Vorteile dieses Implantats

Patienten, die mit dem bioinduktiven Implantat behandelt wurden, berichten von schnelleren Genesungszeiten. Die meisten von ihnen sagen, dass der Schmerz innerhalb von zwei bis drei Wochen nach dem Eingriff nachlässt. Die Rehabilitation ist ebenso weniger anstrengend, während die Chancen auf dauerhafte Ergebnisse hoch sind, da die Erholungszeit verkürzt wird. 


Hier sind die Vorteile zusammengefasst:

  • Kürzere Rehabilitation
  • Verlangsamt oder verhindert das Fortschreiten der Krankheit.
  • Bietet Schutz vor dem Wiederauftreten von Sekundärkrankheiten

NEWSLETTER ABONNIEREN

ÜBER UNS

Stunning you ist die Klinik für Plastische & Ästhetische Chirurgie im Herzen Berlins, die sich zum Ziel gesetzt hat, exzellente Ergebnisse für Sie zu erzielen.

Wir sind stolz auf die ständige und kontinuierliche Verbesserung unserer Fähigkeiten und Methoden, um beim medizinischen Fortschritt immer auf dem neuesten Stand zu sein.

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN

KONTAKT MIT UNS

  • Gertraudenstrasse 18
    10178 Berlin
  • Phone
    +4930 92123893 /
    +49 1727545411

Copyright © 2018 All Rights Reserved.