Brustwarzenreduktion in Berlin

Brustwarzenreduktion
in Berlin

Es gibt kein anderes Wort als „Brustwarzenhypertrophie“, um auszudrücken, dass sich Brustwarzen im Laufe der Zeit vergrößern. Viele Brustwarzenoperationen werden weltweit ausgeführt wegen übergroßer Brustwarzen, was von vielen als Deformation eingeschätzt und auch so bezeichnet wird. Allerdings bleibt die Ursache der Brustwarzendeformation für die Welt der Wissenschaft ein Rätsel. Zum Ende des 20. Jahrhunderts ist die Anzahl von Frauen gestiegen, die sich unwohl mit dieser Brustwarzendeformation fühlen und deswegen nach einer medizinischen Lösung mithilfe der Plastischen Chirurgie suchen, um eine Korrektur machen zu lassen.

 

Die Brustwarzenreduktion ist eine Form von kosmetisch-chirurgischen Verfahren, die sich mit der Verringerung der Brustwarzengröße befasst, um eine Form zu erzielen, die für die Betroffenen akzeptabler ist. Das Verfahren wird oft bei Frauen ausgeführt, die ein geringes Selbstwertgefühl haben oder die das Gefühl haben, ein Recht auf schönere Brustwarzen zu haben. Diese Art von Frauen unternehmen oft einen weiteren Schritt und lassen Silikonimplantate in ihren Brüsten einsetzen, die es glücklicherweise in vielen fortschrittlichen Ländern als Superleicht-Implantate gibt.

 

Bei einer Brustwarzenreduktion werden kleine Einschnitte gemacht, um überschüssiges Gewebe zu entfernen. Der Chirurg wird eine Lokalanästhesie verwenden, um einen spezifischen Bereich für die Dauer des Eingriff zu betäuben, obwohl eine Vollnarkose aus dem gleichen Grund ausgeführt werden kann. Bei den meisten Frauen, besonders bei jungen Frauen dauert die Operation nicht länger als eine Stunde, abhängig von der Erfahrung und Professionalität des Plastischen Chirurgen auf dem Gebiet der Brustwarzenreduktion. Fortschrittliche Techniken ermöglichen eine Rapid Recovery Brustvergrößerung. Möglicherweise aufgrund eines Modetrends sind runde Implantate normalerweise begleitet von einer Brustwarzenreduktion. Wenn beide Brustwarzen länger als 6 mm erscheinen, werden sie gleichzeitig bearbeitet. Darüber hinaus gibt es jetzt für Patientinnen die Brustvergrößerung mit 24 Stunden Recovery, deshalb ist es nicht nötig nach der Operation in der Klinik zu übernachten.

 

Einfache Exzision

 

Das fundamentale Verfahren für die Brustwarzenreduktion ist sehr einfach. Obwohl es als eine Form von chirurgischem Verfahren gilt, kann es in weniger als 60 Minuten unter Lokalanästhesie durchgeführt werden. Ein einfacher Schnitt um die Areola (Warzenvorhof) schafft Raum für die Neuformung und Modifikation der Brustwarze im Hinblick auf deren Aussehen. Die endgültige Genesungszeit hängt von der einzelnen Person und von der Chemie des Körpers ab, aber sie beträgt im Normalfall 5 – 7 Tage nach der Operation. Während dieser Zeit ist es extrem wichtig, dass die Patienten mittelmäßige bis schwere Übungen vermeiden. Folgen Sie genauestens dem Rat Ihres Arztes, damit Sie die bestmöglichen postoperativen Ergebnisse erreichen.

Nach der Operation kann eine dünne Narbe zurückbleiben, aber da an dieser Stelle die Brustwarze mit der Areola zusammentrifft, wird die Narbe oft gar nicht bemerkt. Es ist zu erwarten, dass Ihre Brustwarzen für ein paar Tage etwas entzündet sein werden, die meisten Leute nehmen jedoch innerhalb einer Woche ihre Arbeit wieder auf.

 

Laser-Reduktion

 

Nach Bekanntmachung durch Dr. Stevens in L.A. ist die Laser-Reduktion ein Weg, die Brustwarze durch die Dermisschicht der Haut zu stützen. Das Wort „Laser“ lässt an eine hochtechnologische Prozedur denken, doch wird damit nur eine andere Art, in die Haut zu schneiden, bezeichnet. Da Brustchirurgie immer beliebter wird, ist ein unblutiges Verfahren mit kürzerer Genesungszeit wünschenswert – das Laserverfahren garantiert dies. Ein Karbondioxydlaser wird bei der Entfernung der Haut eingesetzt. Dies Verfahren scheint gefährlich, weil es in der Wahrnehmung der Patienten mit gesundheitlichen Auswirkungen verbunden wird. Vorerst bleibt es ein Verfahren, vor dem Männer und Frauen, die sich einer Brustwarzen- oder Brustreduktion unterziehen wollen, eher Angst haben.

 

Integration der Brustwarzenreduktion in die Brustchirurgie

Ein anderes Problem bei der Brustwarzenkorrektur sind eingezogene Brustwarzen, d.h. wenn die Brustwarze beginnt ihre Projektion zu verlieren und in eine einwärts gerichtete Position zurückfällt. Deshalb kann die Brustwarzenreduktions-Chirurgie in die allgemeine Brustchirurgie integriert werden. Gewöhnlich verschieben viele Ärzte bei einer Brustaugmentation die Brustwarzenreduktion bis zum Ende des Verfahrens, da Implantate eine oder beide Brustwarzen herausdrücken und so eine postchirurgische Korrektur unvermeidbar machen können.

Aufgeschwollene Brustwarzen können bei Frauen auftreten als Folge einer tubulären Brustdeformität. Bei dieser Art von Problem, springen Areola und Brustwarzen hervor aufgrund einer darunter liegenden Herniation des Brustgewebes. Die Korrektur dieses Problems ist etwas komplizierter als die isolierte Korrektur. Oftmals ist dies Bestandteil einer Brustoperation, die Implantate und eine Manipulation der Areola erfordert. Dabei wird ein Schnitt um die Areola gemacht, wobei etwas pigmentierte Haut entfernt und dann die Haut der Areola geliftet wird, um ihre Aufschwellung zu reduzieren. Es handelt sich um eine umfangreichere Operation, die operatives Geschick verlangt.

Folgen der Brustwarzenreduktionsoperation

Mit diesem Verfahren sind einige Risiken verbunden, wie z. B. Narben, Gefühlsverlust, Schwellung, Infektion und Bluterguss.

 

Andere potentielle Risiken sind:

 

Asymmetrische Brustwarzen:

dies ist der Fall, wenn nach dem chirurgischen Verfahren beide Brustwarzen in Form und Größe nicht übereinstimmen. Es ist wichtig zu verstehen, das kosmetische Chirurgie eine Kunst ist und daher die Ästhetik der Brustwarzen nach der Operation von der Kunstfertigkeit des Chirurgen abhängt.

Unbefriedigende Resultate:

dies kann darauf zurückzuführen sein, dass weniger oder mehr Gewebe als nötig entfernt wurde, was beim Patienten Unzufriedenheit erzeugt. Absolute Zufriedenheit des Patienten ist in der kosmetischen Chirurgie nahezu unmöglich.

Verlust der Stillfähigkeit:

dieser Zustand tritt selten nach einem modernen Brustvergrößerungsverfahren ein, doch kann wegen bestimmter Komplikationen der Kanal durchschnitten sein, was die Fähigkeit der Patientin zu stillen verringert.

Gefühlsverlust in der Brustwarze oder der Areola:

Die Brust ist während des sexuellen Verkehrs eine vitale erogene Zone, besonders bei Frauen. Diese Zone könnte durch die Brustwarzenreduktion verloren gehen; daher kann die Funktion des Organs dann nur auf die Ästhetik reduziert sein.

 

Verglichen mit anderen Formen der kosmetisch-chirurgischen Verfahren ist die Brustwarzenreduktion ein schwieriger Prozess, aber mit minimalem Risiko. Trotzdem ist es unbedingt erforderlich, die potentiellen Risiken mit Ihrem Arzt zu besprechen, so dass Sie sich der möglichen Risiken bewusst sind und informiert sind, wie diese zu verringern sind. Ebenso ist es ratsam, sich an einen erfahrenen Chirurgen zu wenden, der nicht weniger als tausend Brustwarzen mit erstaunlichen Resultaten operiert hat; prüfen Sie, ob die früheren Resultate mit Ihren Wünschen übereinstimmen.

Wollen Sie weiter wissen? Bitte sich einschreiben

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail: