Brustvergrößerung durch Fetttransfer in Berlin

Brustvergrößerung durch Fetttransfer
in Berlin

Die Brustvergrößerung durch Fetttransfer bietet den Frauen durch die Verwendung ihres eigenen Fetts einen natürlichen Weg die gewünschte Brustgröße zu erreichen. Auch als autologe Fetttransplantation für Brustvergrößerung bezeichnet, ist die Brustvergrößerung durch Fetttransfer ein bedeutendes Verfahren, das Frauen ermöglicht, einen Zuwachs ihrer Brustgröße zu realisieren. Dies geschieht durch die Gewinnung von Fett aus einem Bereich des Körpers und dessen Transfer in die Brüste für eine natürliche Vergrößerung.

 

 

Bin ich als Kandidatin geeignet?

 

Professionelle Chirurgen operieren nicht einfach jede Patientin ihrem Verlangen gemäß, sondern sie nehmen sich Zeit, eine Reihe wichtiger Faktoren zu beurteilen. Wenn diese geprüft sind, wird der Chirurg bestimmen, ob Sie für eine Brustvergrößerung durch Fetttransfer geeignet sind oder nicht.

 

Das Verfahren ist abhängig von individuellen Faktoren und nicht jeder kann daraus Nutzen ziehen. Die Eignung einer Patientin hängt von ihren persönlichen Zielen und der Anatomie ihres Körpers ab. In unserer Praxis führen wir an Ihnen verschiedene Tests durch, um festzustellen, ob Sie als Kandidatin für eine Brustvergrößerung durch Fetttransfer geeignet sind.

 

Die besten Kandidatinnen sind Frauen, die eine minimale Vergrößerung wünschen. Weiterhin müssen sie ausreichende Fettdepots haben, damit Fett, ohne schädlichen Einfluss auf den Körper, extrahiert werden kann. Deswegen liegt der erforderliche Bodymassindex etwas unterhalb von 25/32. Die Frau sollte eine unauffällige Mammografie haben und in ihrer sowie der familären Krankengeschichte keine Fälle von Brusterkrankungen aufweisen.

 

Brustvergrößerung durch Fetttransfer — das Verfahren

 

Die Durchführung des Verfahrens besteht im Wesentlichen aus zwei Prozeduren, die gleichzeitig ausgeführt werden – Liposuktion und Fetttransfer. Mit der Liposuktion wird das Fett aus den gekennzeichneten Regionen, wie Gesäß, Schenkel, Bauch oder der Hüfte, entnommen. Da es verschiedene Liposuktionstechniken gibt, ist es wichtig zu verstehen, dass nicht irgendeine beliebige Technik für alle Patienten angewandt werden kann. Bestimmte Liposuktionstechniken wie Laserlipolyse oder Ultraschallliposuktion sind mit dem Risiko einer Verletzung der Fettzellen verbunden, die beim Transferprozess absterben können. Wenn Sie von einer Fetttransplantation betroffen sind, stellen Sie sicher, dass Sie vor der Liposuktion mit Ihrem Chirurgen alle bedenkenswerten Aspekte besprochen haben.

 

Nachdem eine angemessene Menge von Fett aus dem Spendebereich gewonnen wurde, wird es, bevor es sorgfältig in die Brust übertragen wird, einer Reihe von Aufbereitungsvorgängen unterzogen. Für den Zugang werden feine Nadeln benutzt. Für die Betäubung kann eine Lokalanästhsie ausreichen.

 

Die Vorteile der Brustvergößerung durch Fetttransfer

Während die Brustvergrößerung mit Silikon oder Saline Implantaten zu wünschenswerten Ergebnissen führen kann, ist die Brustvergrößerung durch Fetttransfer eine ideale Option für einige Einzelpersonen. Frauen, die gerne eine Vergrößerung Ihrer Brüste von etwa ¼ Körbchengröße haben würden und gleichzeitig Fett verlieren wollen, sind für diese Art der Brustvergrößerung bestens geeignet. Falls die Frauen dagegen eine viel stärkere Vergrößerung wünschen, werden sie Implantate für geeigneter halten. Zweifellos sind mit der Verwendung von Eigenfett Vorteile verbunden, wie die kürzere Ausfallzeit, keine Einschnitte und keine Instandhaltung eines Implantats.

Im Folgenden werden einige Vorteile genannt, deren die Patientin sich bewusst sein sollte, wenn sie diese Methode in Erwägung zieht:

• Keine Einschnitte, da die Gewinnung des Fetts und der Transfer in die Brust mit kleine Nadeln erfolgt.

 

• Geringe oder keine Ausfallzeit – das kann auch Kapselkontraktur oder ein Leck einschließen.

 

• Keine Instandhaltung eines Implantats (Implantate müssen nach 10 – 20 Jahren ausgetauscht werden). Sobald das Fett in die Brüste übertragen ist, sind die Resultate lange anhaltend.

 

• Beseitigung von überschüssigem Fett, schneller als es durch Training möglich wäre.

 

Allerdings gibt es nicht nur rosige Aussichten bei dieser Brustvergrößerungsmethode. Sie hat gewisse Grenzen, die Patientinnen entmutigen und davon Abstand nehmen lassen könnten.

 

Grenzen der Brustvergrößerung durch Fetttransfer

Einer der Hauptnachteile in Verbindung mit Verwendung von Fetttransfer bei der Brustvergrößerung ist das realisierbare Brustvolumen. Frauen, die auf eine Zunahme des Brustvolumens von ¼ oder einer ½ Körbchengröße hoffen, wird empfohlen, mit dem Verfahren fortzufahren. Wenn die Erwartungen jedoch sehr viel größer sind, wird dieses Verfahren für Sie nicht funktionieren.

Im Folgenden einige Nachteile und Beschränkungen, mit denen Sie rechnen müssen:

 

• Es könnte zu einer Bildung von Knoten und Fettzysten in den Brüsten kommen, die die Brustkrebsvorsorge beeinträchtigen könnten.

 

• Bei Frauen, die sich mehreren Verfahren unterzogen haben, könnten Unregelmäßigkeiten an den Spendebereichen auftreten.

 

• Es werden nur kleine Volumen in jeder Prozedur erzielt, weil das aufbereitete Fett nur etwa 50 – 60 % an reinem transplantierbarem Fett enthält.

 

• Wegen der Begrenzung des erzielbaren Fetts können mehrere Prozeduren nötig sein, um eine beachtliche Zunahme der Brustgröße zu erreichen.

 

• Eine effektive Fetttransplantation erfordert den Transfer einer erheblichen Fettmenge und ist daher für sehr schlanke Frauen nicht gut geeignet

Genau wie jedes andere Brustvergrößerungsverfahren ist der Fetttransfer auch mit Risiken verbunden. Es bestehen geringe Risiken für eine mögliche übermäßige Absorbierung des Fetts und für Unregelmäßigkeiten in den Konturen. Weitere Risiken, die jedoch selten vorkommen, aber auch ernster sind, bestehen in Entzündung, Fettzysten, falsch-positiven Mammografien und Fettnekrose.

 

Diese potentiellen Risiken muss man bei der Einschätzung berücksichtigen, ebenso wie die seltenen Nebenwirkungen, besonders bei sehr schlanken Patientinnen, wo die Häufigkeit größer ist.

 

Darüber hinaus sollten Sie mit Ihrem Chirurgen darüber sprechen, wie der Fetttransfer in die Brüste die routinemäßigen Brustuntersuchungen beeinflussen kann. Dies ist hilfreich bei der Beurteilung der Eignung einer Patientin und vermeidet die Störung anderer medizinischer Untersuchungen wie Krebsvorsorge.

 

Tag der Operation und Genesung

Alle Patientinnen müssen mindestens 10 Tage vor der Operation mit der Einnahme von Entzündungshemmern wie Aspirin aufhören, weil solche Medikamente das Blut verdünnen und verstärkte Blutungen auslösen können. Rauchern wird geraten, mindestens 2 Wochen vor der Operation mit dem Rauchen aufzuhören, da Rauchen den Heilungsprozess beeinträchtigt.

 

Die Patientin sollte am Morgen der Operation leichte Kleidung anziehen und dafür gesorgt haben, dass sie jemand aus der Klinik abholt. Weitere speziell auf die individuelle Patientin zugeschnittene Anweisungen werden während der Beratung erteilt.

 

Nach Beendigung des Verfahrens wird die Genesung etwa 1 – 2 Tage in Anspruch nehmen. Einige Schwellungen und etwas Wundsein können entstehen, verschwinden aber nach einigen Wochen.

 

Share with:

FacebookTwitterGoogleVkontakteOdnoklassniki