Brustverkleinerung
Brustverkleinerung
in Berlin

Der Hauptzweck der Brustverkleinerungs-Chirurgie ist, die Größe der Brust zu reduzieren und sie neu zu formen, damit sie nicht länger Beschwerden verursacht. Es handelt sich um ein häufiges Verfahren, dessen Gesamteffekt in einem verbesserten Aussehen besteht und darin, der Patientin die physische und emotionale Belastung zu nehmen, die mit übergroßen Brüsten verbunden ist.

 

 

Was ist eine Brustverkleinerung?

 

Die Brustverkleinerung wird auch bezeichnet als Reduktionsmammaplastik. Sie besteht in einer Entfernung von übermäßigem Brustfett, Drüsengewebe sowie überschüssiger Haut und liefert als Ergebnis eine Brustgröße in harmonischer Proportion mit dem Körper.

Kandidatinnen für die Brustverkleinerung

Abnormal große Brüste können emotional belastend sein und sogar gesundheitliche Komplikationen verursachen. Neben den dadurch bedingten Problemen mit Ihrem Selbstbild kann dies auch eine Quelle der Unbequemlichkeit und physischer Schmerzen sein.

Die übermäßig großen Brüste können die Lebensqualität beeinträchtigen und daran hindern, ein Leben voll Freude und Aktivität zu führen.

Es gibt einige Bedingungen, die Sie bedenken sollten, bevor Sie sich einer Brustverkleinerung unterziehen.

• Sie müssen körperlich fit sein.

• Ihre Brüste begrenzen physisch Ihre Aktivität.

• Sie fühlen eine Reizung der Haut unter der Brustfalte.

• Sie machen sich Sorgen, dass ihre Brüste zu groß sind.

• Sie sollen nicht rauchen.

• Sie müssen realistische Erwartungen haben.

Zusätzlich können folgende, durch zu große Brüste verursachte Probleme für die Entscheidung eine Rolle spielen, ob eine Brustverkleinerung für Sie in Frage kommt:

• Sie haben Rückenschmerzen.

• Sie leiden unter ständigen Nacken- oder Schulterschmerzen.

• Hautinfektionen und Ausschläge unter den Brüsten.

• BH-Träger verursachen Furchen in den Schultern.

 

 

 

Was sind die Kosten für eine Brustreduktion?

Die Gesamtkosten für eine Brustverkleinerung variieren von 4500 – 7000 € in Deutschland.

Was ein Chirurg im Einzelnen für das Verfahren verlangt, hängt von der Menge des zu entfernenden Gewebes ab, von der Methode, von der Komplexität des Verfahrens und davon, was im gesamten Paket an Serviceleistungen enthalten ist.

 

Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass Kosten entstehen:

• Für medizinische Tests

• Für Medikamente/Verschreibungen

• Anästhesiegebühren

• Nachoperatives Verbandmaterial

• Klinikgebühren

• Gebühren des Chirurgen

Versichern Sie sich dass der Chirurg , für den Sie sich entscheiden, board-zertifiziert ist. Alle von uns angebotenen Leistungen sind board-zertifiziert.

Darüber hinaus, sollte nicht nur Ihr Chirurg zertifiziert sein, sondern sie sollten bedenken, ob Sie ihm/ihr vertrauen.

 

Erstattung durch die Versicherung

Ob die Kosten übernommen werden, müssen Sie mit Ihrer Krankenversicherung klären. In der Regel verlangen die Kassen ein Gutachten, in dem die medizinische Indikation nachgewiesen wird. Wenn Sie keine Kostenübernahmebestätigung Ihrer Krankenkasse erhalten, werden Sie die Operation selbst bezahlen müssen.

Faktoren, die vor einer Operation zu bedenken sind

Bevor die Operation stattfindet, ist es unerlässlich, im Gespräch mit Ihrem Chirurgen Ihre Probleme genau durchzugehen. Dadurch wird ein genauer Plan für die OP und für die erwarteten Ergebnisse erstellt und es werden die möglichen Risiken abgeklärt.

Beachten Sie dass:

• Sie Narben und möglicherweise Schäden oder Veränderungen an der Brustwarze haben werden

• Die Brüste im Laufe der Zeit absacken

• Eine signifikante Verkleinerung potentiell das Aussehen und die Form Ihrer Brüste verändern wird

• Die Operation die Größe und Form Ihrer Brüste für das ganze Leben festlegt – diese können sich mit der Zeit ändern. Sie sind verbunden mit Änderungen Ihres Köpergewichts, sei es Zu- oder Abnahme.

 

 

 

Die möglichen Risiken

Es ist wichtig, sich immer der Risiken bewusst zu sein, selbst wenn Sie die ideale Kandidatin für dieses Verfahren sind.

• Die endgültigen Brüste könnten ungleichmäßig positioniert sein.

• Verlust von Gefühl in den Brustwarzen oder der Brust.

• Sobald die Operation durchgeführt ist, werden Sie nicht mehr stillen können.

• Es bleiben Narben, jedoch hängt die Ausprägung der Narben vom Typ der Einschnitte ab und sie variieren von einer Person zur anderen.

Die meisten Frauen mit sehr großen Brüsten haben mehr zu gewinnen als zu verlieren, wenn sie diese Operation machen lassen. Frauen mit mäßig großen Brüsten könnten nach Abwägen der Risiken möglicherweise keinen Vorteil in einer OP sehen.

 

 

 

Das Brustreduktionsverfahren

Einschnitte sind die Grundlage einer Brustreduktionsoperation, um chirurgisch Fett, Haut und Gewebe zu entfernen. Es gibt Fälle, wo das überschüssige Fett auch durch Liposuktion und (wie im Folgenden erklärt) andere Exzisionsmethoden beseitigt werden könnte.

Falls die großen Brüste auf exzessives Fett zurückzuführen sind und überschüssige Haut keinen nennenswerten Faktor darstellt, kann die Liposuktion allein für eine Brustreduktion ausreichen.

Die Wahl der Technik hängt von dem einzelnen Patienten ab, d. h. vom Umfang der gewünschten Reduktion, vom Aufbau der Brüste, von persönlichen Erwägungen und dem Rat Ihres Chirurgen.

Anästhesie

Um sicherzustellen, dass der Operationsprozess für Sie angenehm verläuft und Sie keine Schmerzen verspüren, werden Medikamente verabreicht. Sie haben die Wahl zwischen Lokalanästhesie oder Allgemeinanästhesie.

Bei einer Lokalanästhesie wird exakt der Operationsbereich betäubt, was bedeutet, dass Sie während der Operation wach bleiben. Die Allgemeinanästhesie wird vorzugsweise über den Arm verabreicht und versetzt Sie in Tiefschlaf. Der Arzt wird Ihnen helfen zu entscheiden, was das Beste für Sie ist.

Der Einschnitt

Es gibt verschiedene Typen von Schnitten, die verwendet werden können:

• Es wird ein Schnitt rund um die Areola gemacht – nach der Operation verbleiben permanente und sichtbare Schnittlinien, die aber normalerweise von einem BH oder Badeanzug gut verdeckt sind.

• Ein Schlüsselloch-Schnitt in Verbindung mit einem Schnitt um die Areola.

• Ein invertierter T- Schnitt.

 

Ihr Chirurg wird sich für ein Schnittmuster entscheiden, das für Sie angenehm ist und das er besser durchführen kann.

 

 

 

Beseitigung von überschüssigem Gewebe und Neupositionierung der Brust

 

Nachdem der Einschnitt gemacht ist, wird die Brustwarze neu positioniert, während sie verbunden bleibt mit ihren ursprünglichen Nerven und Blutzufuhr. Die Haut im Umkreis der Areola wird herausgeschnitten, um sie zu reduzieren.

Im Ergebnis bewirkt der Operationsprozess eine Reduktion der zugrundeliegenden Brustgröße. Falls die Brüste extrem groß sind, kann es nötig sein, die Brustwarze und die Areola zu entfernen und später an die geeignete Position zu transplantieren.

Sobald die Operation beendet ist, werden die Nähte auf eine Art geschlossen, die mit einer Neugestaltung der nunmehr kleineren Brüste einhergeht. Die Schnittlinien sind permanent, verblassen jedoch mit der Zeit.

 

Mehr Informationen:


Dies ist geschützter Inhalt. Um mehr zu lesen
Please Login or Register for access.

Share with:

FacebookTwitterGoogleVkontakteOdnoklassniki